Wir sind Spezialisten für Ärzte und Heilberufler

Egal, in welcher Praxisform Sie tätig sind – Einzelpraxis, Praxisgemeinschaft oder Gemeinschaftspraxis (BAG): Wir wissen, worauf es im betriebswirtschaftlichen Bereich in Ihrer Branche ankommt, denn wir haben uns schon vor langer Zeit darauf spezialisiert.

Wir sind für Sie da: Steuererklärung, Gewinnverteilung, Stundensatzberechnungen, Renditevergleiche und Profitcenter-Berechnungen erstellen wir sehr gern für Sie. Bei Betriebsprüfungen des Finanzamtes stehen wir Ihnen ebenso sachkundig zur Seite wie wir mit der Umsatz- und Gewerbesteuerproblematik Ihres Berufsstandes umzugehen wissen.

Im Folgenden finden Sie Informationen, die speziell für Ihre Berufsgruppe zusammen gestellt sind. Mehr über unser Leistungsspektrum erfahren Sie hier.


Aktuelles

   
Videoüberwachung

Überwachung in der Praxis ist erlaubt – Mitarbeiter und Patienten müssen darauf hingewiesen werden mehr...

Außergewöhnliche Belastungen

Kurkosten müssen durch besonderes Attest nachgewiesen werden mehr...

Kryokonservierung

Social Freezing ist umsatzsteuerpflichtig mehr...





Video-Tipps

   

Hier finden Sie Erklärvideos zu Steuerfragen, die praktisch in jeder Arztpraxis auftauchen. Die Videos zeigen Ihnen kurz und verständlich, wie Sie Steueroptimierungen nutzen und Fallen vermeiden.




Merkblätter und Checklisten

   

Umfassende Informationen und Empfehlungen zu Steuerthemen für Ärzte finden Sie in unseren Merkblättern. Sie können sich die Merkblätter direkt am Bildschirm ansehen oder sie ausdrucken.



Unser Leistungsspektrum

Sie sind niedergelassener Arzt?

Egal, in welcher Praxisform Sie tätig sind – Einzelpraxis, Praxisgemeinschaft oder Gemeinschaftspraxis (BAG): Wir wissen, worauf es im betriebswirtschaftlichen Bereich in Ihrer Branche ankommt, denn wir haben uns schon vor langer Zeit darauf spezialisiert.

Die Fragestellungen dieser besonderen Unternehmensform sind mir bestens vertraut, führe ich doch selbst auf freiberuflicher Basis eine Praxis mit 15 Mitarbeitern.

Wir sind für Sie da: Steuererklärung, Gewinnverteilung, Stundensatzberechnungen, Renditevergleiche und Profitcenter-Berechnungen erstellen wir sehr gern für Sie. Bei Betriebsprüfungen des Finanzamtes stehen wir Ihnen ebenso sachkundig zur Seite wie wir mit der Umsatz- und Gewerbesteuerproblematik Ihres Berufsstandes umzugehen wissen.

Wenn Sie einen kompetenten und engagierten Gesprächspartner suchen, der Ihr Metier kennt: Gern führen wir mit Ihnen vierteljährlich – auf Wunsch auch öfter –offene und zielführende Beratungsgespräche. Spiegeln Sie mit uns Ihre Entwicklungsstrategien und kurzfristigen Vorhaben. Lassen Sie uns gemeinsam prüfen, wie Ihre Praxis unternehmerisch aufgestellt ist und wo Ihre Chancen für Gewinnsteigerung liegen.

Legen Sie Ihre unternehmerischen Belange in unsere Hände.

Sie sind Assistenzarzt oder in einer Praxis angestellt?

Lassen Sie sich nicht von Ihrer Steuererklärung Zeit und Nerven rauben. Für uns ist es ein Vergnügen, dies für Sie zu erledigen – damit Sie nicht Ihre Freizeit damit belasten müssen.

Falls Sie mit dem Gedanken einer Niederlassung spielen: Wir beraten Sie gern. In uns finden Sie einen neutralen Ansprechpartner, der ausschließlich Ihre Interessen vertritt und Ihre Ziele im Fokus hat. Denn wenn auch Banken oder Versicherungen teilweise sehr gute Beratungsarbeit leisten, so ist die Gesprächsführung doch immer interessengesteuert.

Zur professionellen Vorbereitung einer Niederlassung gehört es auch, sich mit steuerlichen Fragen und einer soliden Liquiditätsplanung zu beschäftigen. Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf ein unverbindliches, aber deshalb nicht weniger wegweisendes Erstgespräch mit Ihnen.

Sie sind niedergelassener Zahnarzt?

Wir wissen, worauf es im betriebswirtschaftlichen Bereich in Ihrer Branche ankommt.

Sie führen eine Einzelpraxis, sind in einer Praxisgemeinschaft oder in einer Gemeinschaftspraxis (BAG) tätig? Legen Sie Ihre unternehmerischen Belange in unsere Hände. Als Freiberufler und Inhaber einer Praxis mit 15 Mitarbeitern sind mir die Fragestellungen dieser Unternehmensform wohlbekannt. Zudem haben ich mich schon vor langer Zeit auf Ihr Berufsfeld spezialisiert.

Mit fundiertem Sachverstand nehmen wir uns nicht nur Ihrer Steuererklärung an, sondern kümmern uns auch um Gewinnverteilung, Stundensatzabrechnungen, Renditevergleiche und Profitcenter-Berechnungen sowohl für das Eigen- als auch Fremdlabor. Wir stehen Ihnen bei Betriebsprüfungen des Finanzamtes zur Seite und sind bestens vertraut mit der Umsatz- und Gewerbesteuerproblematik Ihres Berufsstandes.

Diese Leistungen passen wir individuell an die Besonderheiten Ihrer Praxis an – ob Sie CEREC anbieten oder nicht, ob Sie einen Prophylaxe-Shop integriert haben oder über die Anstellung eines zusätzlichen Zahnarztes nachdenken.

Wenn Sie einen kompetenten und engagierten Gesprächspartner suchen, der Ihr Metier kennt: Gern stehen wir Ihnen vierteljährlich – auf Wunsch auch öfter – für offene und zielführende Beratungsgespräche zur Verfügung. Spiegeln Sie mit uns Ihre Entwicklungsstrategien und kurzfristigen Vorhaben. Lassen Sie uns gemeinsam prüfen, wie Ihre Praxis unternehmerisch aufgestellt ist und wo Ihre Chancen für Gewinnsteigerung liegen.

Sie sind Assistenzzahnarzt oder in einer Zahnarztpraxis angestellt?

Sie sollten mit Ihrer Einkommensteuererklärung nicht Ihre Freizeit belasten. Für uns ist es ein Vergnügen, dies für Sie zu erledigen und Ihnen dabei soviel Arbeit wie möglich abzunehmen.

Sollten Sie Ihre Niederlassung planen: In uns finden Sie einen neutralen Ansprechpartner, der ausschließlich Ihre Interessen vertritt und Ihre Ziele im Fokus hat. Denn wenn auch Banken oder Versicherungen teilweise sehr gute Beratungsarbeit leisten, so ist die Gesprächsführung doch immer interessengesteuert.

Zudem gilt es, sich bereits vor der Niederlassung mit steuerlichen Fragen und einer soliden Liquiditätsplanung zu beschäftigen. Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf ein unverbindliches, aber deshalb nicht weniger wegweisendes Erstgespräch mit Ihnen.

Video-Tipps

Gewerbesteuerfallen für Praxen


Arzt- und Zahnarztpraxen können schnell gewerbesteuerpflichtig werden. Für Gemeinschaftspraxen besteht sogar die Gefahr, dass auch nicht gewerbliche Umsätze umqualifiziert werden. Die damit zusammenhängenden bürokratischen und finanziellen Belastungen gilt es zu vermeiden. Wie, dazu bekommen Sie wichtige Hinweise in diesem Video.

Investitionen in die Praxis: Warum sich Schulden lohnen können


Mit Fremdfinanzierungen können Sie finanzielle Sicherheit gewinnen und auch noch Steuern sparen. Aber vor jeder Investition sollten die Umstände und verschiedene Finanzierungen geprüft werden. Dieses Video zeigt warum.

Elektronische Betriebsprüfung: Wann eine Prüfung droht und wie Sie sich richtig vorbereiten


Betriebsprüfungen in Arztpraxen haben häufig konkrete Anlässe. Welche Anlässe immer wieder vorkommen, erfahren Sie in diesem Video. So können Sie sie vermeiden und das Risiko von Betriebsprüfungen in Ihrer Praxis verringern.

Umsatzsteuerfreie ärztliche Leistungen


Der Grundsatz, dass ärztliche Leistungen von der Umsatzsteuer befreit sind, wird immer mehr aufgeweicht. Grund sind die Zunahme von umsatzsteuerpflichtigen IGe-Leistungen sowie aktuelle Urteile des EuGH. So gehen Sie richtig damit um.

Praxis-PKW: Günstig fahren und Ärger mit dem Finanzamt vermeiden


Bei Praxis-Pkws streicht das Finanzamt des Öfteren Betriebsausgaben. Halten Sie die in diesem Video erläuterten Vorgaben ein, müssen Sie keine Abzüge befürchten.

Steuerfreie Gehaltsextras: Attraktive Zusatzzahlungen ohne Steuer- und Abgabenbelastung


Diese Leistungen können Sie Mitarbeitern Ihrer Praxis gewähren, ohne dass Sie als Arbeitgeber Steuern und Abgaben tragen müssen. So können Sie mit attraktiven Gehältern gute Mitarbeiter locken.

Die gefährlichste Liquiditätsfalle für Ärzte und wie Sie sie vermeiden


Selbst gut laufende Praxen geraten bisweilen in Liquiditätsschwierigkeiten. Ursache ist in sehr vielen Fällen eine nicht eingeplante Steuernachzahlung. Dieses Video zeigt, wie es dazu kommen kann und wie Sie vorbeugen.


Aktuelles

Videoüberwachung

Überwachung in der Praxis ist erlaubt – Mitarbeiter und Patienten müssen darauf hingewiesen werden mehr...

Außergewöhnliche Belastungen

Kurkosten müssen durch besonderes Attest nachgewiesen werden mehr...

Kryokonservierung

Social Freezing ist umsatzsteuerpflichtig mehr...

Überschreitung von Richtgrößen

Teure Medikamente müssen für Ermittlung des Verordnungs-Mehrbedarfs berücksichtigt werden mehr...

Honorarrückforderungen

Kassenärztliche Vereinigung darf Abrechnungen innerhalb von vier Jahren berichtigen mehr...

Freiberuflichkeit

Fachkrankenschwester ist gewerblich tätig mehr...

Honorarkürzungen

Reduzierung um ein Viertel bei nicht genehmigter Beschäftigung eines Arztes zulässig mehr...

Sektoraler Heilpraktiker

Zulassung nach Prüfung durch das Gesundheitsamt möglich mehr...

Vorschussrechnung

Kostenpositionen bei Vorschussforderungen müssen ausreichend konkretisiert werden mehr...

Erwerb von Vertragsarztpraxen

BFH klärt wichtige Abschreibungsfragen mehr...

Umsatzsteuer

Meldung an Krebsregister: Steuerfreiheit bei patientenindividueller Rückmeldung mehr...

Rentenversicherungspflicht

Sozialgericht: Durch ärztliches Fachwissen geprägte Tätigkeit kann für Befreiung genügen mehr...

Häusliches Arbeitszimmer

BFH: Raumkosten können auch für Praxisinhaber abziehbar sein mehr...

Zulassungsbeschränkter Bereich

Sonderbedarf muss innerhalb des Einzusgbereichs der Praxis ermittelt werden mehr...

OFD Karlsruhe zu Krankenhausumsätzen

Diese „eng verbundenen Umsätze“ sind steuerfrei mehr...

Versorgungsauftrag

Vertragsarzt hat nur Anspruch auf eine volle Zulassung mehr...

Merkblätter und Checklisten

Steuerliche Behandlung der Vertragsarztzulassung
Wie eine Praxis mit kassenärztlicher Zulassung beim Kauf steuerlich behandelt wird, erläutert dieses Merkblatt
Merkblatt ansehen
Steuernachzahlungen als Liquiditätsfalle für Arztpraxen
Liquiditätsschwierigkeiten treffen selbst gut laufende Arztpraxen. Das Problem: Einnahmen und Ausgaben fallen in Arztpraxen zeitlich oft weit auseinander. Besonders bei Steuervorauszahlungen. Die sind es auch meist, die Liquiditätsprobleme auslösen. Lesen Sie in diesem Merkblatt, wie es zu Liquiditätsproblemen kommt und wie Sie wirksam vorbeugen.
Merkblatt ansehen
Buchführung für die Arztpraxis
Als Freiberufler sind Sie nicht verpflichtet, für Ihre Arztpraxis Bücher zu führen. Um die finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung Ihrer Praxis im Blick zu behalten ist es jedoch zu Ihren eigenen Gunsten. Denn spätestens bei Gesprächen mit Banken über eventuelle Kreditmittel oder bei Ihrer Planung für die Zukunft erfahren Sie, wie wichtig aussagekräftige Buchhaltungsunterlagen sind.
Merkblatt ansehen
Wann Arztpraxen gewerbesteuerpflichtig werden
Arztpraxen sind nur dann von der Gewerbesteuerpflicht befreit, wenn sie primär arzttypische Tätigkeiten ausüben. Arbeiten Ärzte auch gewerblich, kann schlimmstenfalls die gesamte Praxis zu einem Gewerbebetrieb werden. Das zeigt auch ein aktuelles BFH-Urteil. Wo die Gefahren lauern und welche Gegenmaßnahmen möglich sind, erfahren Sie hier.
Merkblatt ansehen
Umsatzsteuer bei Heilberufen
Ärzte, Zahnärzte, Physiotherapeuten und viele andere heilberuflich Tätige gelten steuerlich als Freiberufler und zahlen deshalb keine Umsatzsteuer. Doch das ist nicht immer so. Hier erfahren Sie, wann die Befreiungen nicht gelten.
Merkblatt ansehen
Verträge zwischen nahen Angehörigen - in der Praxis und privat
Wenn Sie mit Angehörigen Verträge abschließen, müssen die wie unter Fremden üblich gestaltet und durchgeführt werden. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, erfahren Sie in diesem Merkbklatt.
Merkblatt ansehen
Führung eines Fahrtenbuchs
Mit einem Fahrtenbuch weisen Sie den tatsächlichen Anteil der privaten Nutzung eines Praxis-PKWs schlüssig nach. Auf Grundlage der Aufzeichnungen kann ein individueller geldwerter Vorteil ermittelt werden. Lesen Sie hier, was dabei zu beachten ist.
Merkblatt ansehen
Geschenke, Bewirtungen und Betriebsveranstaltungen
Wenn Sie Mitarbeitern oder Partnern Ihrer Praxis etwas Gutes tun wollen und sie beschenken oder zum Essen oder einer Betriebsveranstaltung einladen, prüft das Finanzamt genau, ob die Ausgaben betrieblich veranlasst sind. Außerdem sind weitere Einschränkungen zu beachten. Weil die Einschränkungen oft nicht bekannt sind oder nicht ernst genommen werden, kommt es hier häufig zu Steuernachzahlungen. Das Merkblatt erklärt Ihnen in kompakter Form, worauf Sie bei Geschenken und Einladungen unbedingt achten müssen, um auf der sicheren Seite zu sein.
Merkblatt ansehen
Steuergünstige Gehaltszuwendungen an Mitarbeiter der Arztpraxis
Von jedem Euro einer Gehaltserhöhung geht oft mehr als die Hälfte für Steuern und Sozialabgaben drauf. Diesen erheblichen Abzügen können Sie entgegentreten, indem Sie Mitarbeitern steuerbegünstigte oder steuerfreie Gehaltsbestandteile anbieten.
Merkblatt ansehen
Aufbewahrungspflichten
Geschäftsunterlagen müssen sowohl nach dem Steuerrecht als auch nach dem Handelsrecht aufbewahrt werden. Hier erfahren Sie, welche Fristen für welche Unterlagen gelten.
Merkblatt ansehen
Investitionen in die Praxis richtig finanzieren
Niemand macht gerne Schulden. Aber selbst wenn Sie Investitionen in Ihre Praxis aus liquiden Mitteln stemmen können, kann eine Finanzierung mit Fremdmitteln steuerlich und betriebswirtschaftlich besser sein. Lesen Sie in diesem Merkblatt, welche Faktoren Sie vor einer Investition bedenken sollten und welche Fragen wir mit Ihnen dazu klären können.
Merkblatt ansehen
Führung eines Kassenbuchs
Bei der Führung eines Kassenbuchs für Ihre Praxis müssen Sie bestimmte Formalien einhalten, damit es vom Fiskus anerkannt wird. Neben formalen Aspekten kommt der Aufbewahrung von Unterlagen große Bedeutung zu. Die Details erläutert dieses Merkblatt.
Merkblatt ansehen
Investitionsabzugsbetrag für die Arztpraxis nutzen
Bei Investitionen in bewegliche Wirtschaftsgüter können Sie vorab bis zu 40 % der Investitionssumme gewinnmindernd geltend machen. Wann das möglich ist und wie das funktioniert, lesen Sie in diesem Merkblatt.
Merkblatt ansehen